Dr. Olaf Rose, PharmD

Publications / Publikationen

2018

Rose O. Pharmakotherapie der Antikoagulation. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;1:61-68

Richling I, Welke W, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Fibromyalgie und chronische Schmerzen. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;3:226-234

6th PCNE Working Symposium 2018, Fuengirola, Spain, Posters:

Rose O. Statine-wann und für wen? Deutsche Apotheker Zeitung 2018;10:944-945

Waltering I, Lanckohr C, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, akuter Harnwegsinfekt. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;12:1176-1185

Ritter J, Hempel G, Rose O. Pharmakotherapie der Leukämien. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;14:1429-1437

Erzkamp S, Rose O. Development and evaluation of an algorithm-based tool for Medication Management in nursing homes: the AMBER study protocol. BMJ Open. 2018 Apr 20;8(4):e019398.

Rose O. Interdisziplinäres Projekt Parkinson. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;17:1722-1724

Michel D, Möcker R, Katz M, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Organtransplantation mit Hepatitis E. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;20:2008-2016

Rensing K, Rose O. Pharmakotherapie bei Brustkrebs. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;27:2681-2687

Rose O, Richling I, Voigt K, Gottschall M, Köberlein-Neu J. Patient selection and general practitioners‘ perception of collaboration in medication Review. Res Social Adm Pharm. 2018 Jun 29. pii: S1551-7411(17)30740-4

Galonska C, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, koronare Herzkrankheit. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;29:2920-2928

Laven A, Deters MA, Rose O, Schwender H, Smaranda A, Waltering I, Laeer S. PharmAdhere: training German community pharmacists with Objective Structured Clinical Examinations. Int J Clin Pharm. 2018 Aug 11.

Rose O, Derendorf H, Erzkamp S, Fujita K, Hartl A, Hoti K, Krass I, Obarcanin E, Saevels J, Srimongkon P, Teichert M, Tsuyuki RT. Development of clinical pharmacy services in Australia, Austria, Belgium, Bosnia-Herzegovina, Canada, Germany, Japan, Kosovo, Switzerland, the Netherlands, Thailand, USA and correlation with educational standards, level of research, and implementation practicess. Int J Clin Pharmacol Ther. 2018 Aug 14.

Szabó L, Hage D, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Schlafstörungen. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;3672-3682

Richling I, Rose O. Pharmakotherapie bei chronischen Schmerzen. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;3991-4003

Rose O. Dringender Handlungsbedarf. Deutsche Apotheker Zeitung 2018;4380-4381

2017

Rose O, Jaehde U, Köberlein-Neu J. Discrepancies between home medication and patient documentation in primary care. Res Social Adm Pharm. 2017 Apr 8. pii: S1551-7411(16)30608-8. [Epub ahead of print]

Mertens-Keller D, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, benignes Prostatasyndrom. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;1838-1845

Weitzel J, Rose O, Derendorf H. Ständige Optimierung, das Pharmaziestudium in den USA. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;1628-1632

Rose O. Arzneimittel und Therapie: Stiefkind Dyslipidämie: Ein Gastkommentar von Olaf Rose. Deutsche Apotheker Zeitung 2017; 1447

Rose O. Pharmakotherapie Parkinson-Syndrome. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;1332-1340

Richling I, Richling F, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, schweres Asthma. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;1106-1112

Zieglmeier M, Ring J, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, anaphylaktischer Schock. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;140-149

10th PCNE Working Conference 2017, Bled, Slovenia, Posters:

Richling I, Rose O. Pharmakotherapie Gicht. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;38-49

Michel D, Möcker R, Kamin N, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, posttraumatische Belastungsstörung. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;2779-2785

Erzkamp S, Waldmann N, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Migräne. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;3602-3609

Rose O. Pharmakotherapie Herzrhythmusstörungen. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;3879-3890

Feasibility and Efficacy of a Collaborative Medication Management for Elderly, Multimorbid Patients, Dissertation, Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn, Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät – Jahrgang 2017

Eislage K, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Hypertonie. Deutsche Apotheker Zeitung 2017;44824490

Erzkamp S, Rose O. 24. Jahrestagung der Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie (GAA)

2016

Kraft N, Rose O. Pharmakotherapie HIV/AIDS. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;38-46

Mertens-Keller D, Warnecke T, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Restless-Leg-Syndrom. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;215-222

John C, Steckstor M, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Ulcus ventriculi. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;592-603

Rose O. Medikationsmanagement und Medikationsanalyse: wie ist der Stand? Deutsche Apotheker Zeitung 2016;1022-1025

Waltering I, Rech J, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Spondylitis ankylosans. 048779291010-1017

Rose O. Pharmakotherapie Allergische Rhinokonjunktivitis. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;1306-1315

Erzkamp S, Rose O. Medikamentenmanegement oder Medikationsmanagement? Was bringt die Verblisterung für die Arzneimitteltherapiesicherheit in Alten- und Pflegeheimen? Deutsche Apotheker Zeitung 2016;1616-1621

Pfister E, Hohmann C, Neumann-Haefelin T, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, kardioembolischer Schlaganfall. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;1810-1818

Rose O, Mennemann H, John C, Lautenschläger M, Mertens-Keller D, Richling K, Waltering I, Hamacher S, Felsch M, Herich L, Czarnecki K, Schaffert C, Jaehde U, Köberlein-Neu J. Priority Setting and Influential Factors on Acceptance of Pharmaceutical Recommendations in Collaborative Medication Reviews in an Ambulatory Care Setting – Analysis of a Cluster Randomized Controlled Trial (WestGem-Study).  PLoS One. 2016 Jun 2;11(6):e0156304.

Rose O. Pharmakotherapie Schizophrenie.  Deutsche Apotheker Zeitung 2016;2594-2603

Edalat A, Besemer B, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Multiples Myelom. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;2790-2798

Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Deprescribing. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;3544-3553

Rose O. Parkinson’s Disease: Basic knowledge. Med Monatsschr Pharm. 2016 Jul;39(7):277-281

Rose O. Pharmacotherapy in Parkinson’s disease. Med Monatsschr Pharm. 2016 Jul;39(7):286-292

John C, Rose O. Pharmakotherapie Gastroduodenale Ulcuskrankheit (GERD). Deutsche Apotheker Zeitung 2016;3862-3874

O’Keefe K, Rose O. Studium im Umbruch. Deutsche Apotheker Zeitung 2016;4470-4474

Köberlein-Neu J, Mennemann H, Hamacher S, Waltering I, Jaehde U, Schaffert C, Rose O: Interprofessional medication management in patients with multiple morbidities—a cluster-randomized trial (the WestGem study). Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 741–8.

Eislage K, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Adhärenz, vom Medikationsplan zum Medikationsmanagement.
Deutsche Apotheker Zeitung 2016;4594-4603

2015

Rose O. Pharmakotherapie Typ-2 Diabetes. DAZ 2015;41-50

Rose O. Fechtrup C. Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Herzinfarkt. DAZ 2015; 46-53

Richling I, Richling F, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Asthma mit Analgetika-Intoleranz. DAZ 2015;644-652

Hahn M, Fechtrup C, Rose O, Derendort H. Patientenorientierte Pharmazie, Hypertonie. DAZ 2015, 1610-1618

Schulz C, Rose O. Pharmakotherapie Harnwegsinfektionen, DAZ 2015;1313-1323

Rose O, Hage D, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Schizophrenie. DAZ 2015; 1206-1212

Dahse K, Lerner J, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Harnwegsinfekt. DAZ 2015, 2026-2035

Rose O, Schaffert C, Czarnecki K, Mennemann HS, Waltering I, Hamacher S, Felsch M, Herich L, Köberlein J. Effect evaluation of an interprofessional medication therapy management approach for multimorbid patients in primary care: a cluster-randomized controlled trial in community care (WestGem study protocol).BMC Fam Pract. 2015 Jul 22;16:84.

Waltering I, Koling S, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Nierentransplantation. DAZ 2015;2442-2451

Friedland K, Rose O. Pharmakotherapie Unipolare Depression. DAZ 2624-2634

Rose O, Fechtrup C, Derendorf H., Patientenorientierte Pharmazie, Polymedikation, DAZ 2015; 2926-2933

Dircks M, Strahl O, Rose O, Beckmann MW, Dörje F, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Mammakarzinom. DAZ 2015;3310-3317

Pfister E, Rose O. Therapieoptionen beim trockenen Auge, Pharmakon 3. Jg.,3371-3377

Rose O, Lautenschläger M, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Typ-2 Diabetes und metabolisches Syndrom. DAZ 2015;3716-3723

Obarcanin E, Rose O. Therapie des Typ-2 Diabetes im Wandel. DAZ 2015;3726-3734

Waltering I, Rose O. Pharmakotherapie der Rheumatoiden Arthritis, DAZ 2015;3948-3959

Richling I, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Eine Patientin mit Lungenhochdruck. DAZ 2015;4330-4339

Richling I, Richling F, Rose O, Derendorf H. Eine Patientin mit Schlafstörungen. DAZ 2015;4776-4788

Dartsch D, Rose O, Fechtrup C, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Eine multimorbide Patientin mit Herzinsuffizienz. DAZ 2015;5224-5231

Rose O. Dreifacher Herzschutz-Stellenwert und Risiken von Mineralocorticoid-Rezeptor-Antagonisten bei Herzinsuffizienz. DAZ 2015;5232-5234

 2014

Pfister E, Rose O. Ausgetrocknet-wenn der Tränenfilm das Auge nicht mehr benetzen kann. DAZ 2014;150-152

Pfister E, Rose O. Ersatz der Tränen-Entscheidungshilfen für die Therapie des Trockenen Auges. DAZ 2014;154-160

Rose O. Richling I, Maintz D, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Ein Patient mit Prostatakarzinom. DAZ 2014;635-642

Rose O. Pharmakotherapie der chronischen Herzinsuffizienz. DAZ 2014;1405-1414

Rose O, Horst F, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Eine multimorbide Patientin mit Osteoporose. DAZ 2014; 2146-2155

Rose O. „Drug holidays“ für Bisphosphonate?. DAZ 2014;2134

John C, Hage D, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Ein Kind mit ADHS. DAZ 2014; 2650-2662

Richling I, Rose O. Pharmakotherapie des Asthma bronchiale. DAZ 2014; 2886-2895

Rose O. Der erste große Wurf -Gastkommentar zum Grundsatzpapier Medikationsanalyse der ABDA. DAZ 2014; 3095-3096

Rose O. Medikationsmanagement als Chance für onkologische Pharmazeuten. Onkologische Pharmazie 2-2014, 28

Dircks M, Grömer T, Kornhuber J, Rose O, Derendorf H, Dörje F, Friedland K .Patientenorientierte Pharmazie. Eine Patientin mit Zwangserkrankung, DAZ 2014; 4540-4549

Rose O. Der Apotheker ohne Packung, ein Gastkommentar, DAZ 2014; 4298

Mertens-Keller D, Rose O. Pharmakotherapie der multiplen Sklerose. DAZ 2014; 4857-4868

Rose O. Ezetimib rehabilitiert. DAZ 2014; 5182

Rose O. Neue Daten zu Dabigatran. DAZ 2014; 5404-5405

Waltering I, Rose O, Durstewitz-Knierim D, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie, Rückenschmerzen. DAZ 2014;5078-5086

Rose O, Waltering I, John  C, Mertens-Keller D, Richling I, Mennemann H, Koeberlein-Neu J. Aspects of the study design and preliminary results of the WestGem study: WESTphalian study on a medication therapy management and home care based intervention under Gender specific aspects in Elderly Multimorbid patients, Duesseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2014, doi: 10.3205/14gaa07

Rose/Friedland, Angewandte Pharmakotherapie, Buch: 650 Seiten, 73 farbige Abbildungen, 167 Tabellen,  ISBN: 978-3-8047-3171-4

Kraft N, Römer K, Rose O, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Ein Patientin mit HIV-Infektion, DAZ 2014;5532-5542

 2013

Rose O. Antibiose bei Bronchitis?, DAZ 2013; 500-501

Rose O. Parkinson-Paradigmenwechsel-Tiefe Hirnstimulation auch in frühen Stadien. DAZ 2013; 825-826

Rose O. Statine, Muskeln und Q10. DAZ 2013; 938-942

Rose O. Entwarnung für Orlistat. DAZ 2013; 1848-1849

Statement der DPhG zum Medikationsmanagement, einsehbar unter Medikationsmanagement

Rose O, Omran H, Dübbers A, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Ein junger CF-Patient, Pseudomonas erfolgreich bekämpfen. DAZ 2013; 2052-2060

Rose O. Fettstoffwechelstörungen, das persönliche Risiko zählt. DAZ 2013;2234-2240

Rose O. Unter Pankreatitisverdacht. Die Kehrseite der modernen Antidiabetika? DAZ 2013; 2538

Rose O, Fechtrup C, Derendorf H.Patientenorientierte Pharmazie. Eine Patientin mit Herzinsuffizienz. DAZ 2013; 2990-2997

Obarcanin E, Rose O. Hypoglykämie – die unterschätzte Gefahr bei Diabetes mellitus. DAZ 2013; 3086-3092

Rose O. Medikationsmanagement – was ist das? DAZ 2013; 3918-3921

Rose O, Maintz D, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Eine Patientin mit fortgeschrittenem Parkinson-Syndrom. DAZ 2013;4410-4416

Rose O. Abkehr von den Blutcholesterol-Zielwerten. DAZ 2013;5078-5079

Rose O. Neuer kardiovaskulärer Risikoscore stößt auf Kritik, Was Herz und Kreislauf schadet, DAZ 2013; 5456-5457

2012

Rose O. Neue Trends für die Pharmazie in den USA. DAZ 2012;534-536

Alter M, Waltering I, Rose O, Derendorf H. MTM für Arzt und Patient. DAZ 2012;1996

Rose O. Derendorf H. Cholesterin-Hyperlipidämie Patientin aus Sicht der klinischen Pharmazie. DAZ 2012; 2004-2012

Rose O. Neue orale Antikoagulanzien. DAZ 2012; 3446-3452

Rose O. Impfung gegen Parkinson. DAZ 2012; 3776-3777

Rose O, Hage D, Derendorf H.Patientenorientierte Pharmazie. Eine depressive Patientin aus Sicht der klinischen Pharmazie. DAZ 2012; 4578-4588

Rose O. Perampanel bei Epilepsie. DAZ 2012; 4966-4969

Rose O, Liebig T, Maintz D, Derendorf H. Patientenorientierte Pharmazie. Ein Schlaganfall-Patient, Was Akutversorgung und Medikationsmanagement leisten können. DAZ 2012; 5646-5654


Review Tätigkeit

Reviewer für:

Research in Social and Administrative Pharmacy (RSAP) (2018)

International Journal of Environmental Research and Public Health (IJERPH) (2018)

International Journal of Clinical Pharmacy (IJCP) (2016)(2018)(2018)

British Medical Journal (BMJ open) (2017)

Annals of Pharmacotherapy (Ann Pharmacother) (2018)


Vorträge

2018

12. Januar 2018: Uni Münster, PharMSchool-Symposium: klinisches Medikationsmanagement bei multimorbiden Patienten

25. Januar/8. März/11.April/17.Mai 2018: Statine in (Inter-) Aktion, Webinar für die Apothekerkammern Rheinland-Pfalz und Westfalen-Lippe

10. Februar 2018: Uni Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen

15. März 2018: Uni Bonn, Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, 61. deutscher Kongress für Endokrinologie, Management der kardiovaskulären Risiken bei Diabetes (zusammen mit Dr. Christian Fechtrup)

21./22. März: Münster, Zertifikatsfortbildung Parkinson (zusammen mit Prof. Dr. Tobias Warnecke)

11. April 2018: Darmstadt, 10. Darmstädter Blister Symposium, neue Wege für die Parkinsonversorgung

4./5. Juli 2018: Düsseldorf, Zertifikatsfortbildung Parkinson (zusammen mit Prof. Dr. Tobias Warnecke)

Vorträge 2017:

14. Januar 2017: Uni Münster, APO-AMTS, Diabetes Typ 2

11. Februar 2017: Uni Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen

31. März 2017: Interpharm, Bonn, Medikationsmanagement bei Demenz, mit Dres. Dolf Hage

14. Juni 2017: Symposium für Pharmakotherapie, Medikationsmanagement und patientenorientierte Pharmazie, Münster: Lipidsenker im interprofessionellen Medikationsmanagement-Fallbesprechungen im Zusammenspiel von Praxis, Klinik und Apotheke, mit Dr. Dr. Heinz Giesen und Prof. Dr. Gerold Mönnig

17. Juni 2017: New Developments in Clinical Pharmacy and Clinical Pharmacology, Düsseldorf: Home Medication versus Prescription

24. Juni 2017: Uni Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen

14. September 2017: Typ-2 Diabetes und Medikationsmanagement, ATHINA-Webinar

8. Oktober: EPSA Joint Symposium: How to conduct a Medication Review?

9. Oktober: 46. internationaler Kongress der European Society of Clinical Pharmacy (ESCP) 2017 in Heidelberg: implementation of medication reviews in different Settings (Aufzeichnung mit anfangs schlechtem Ton hier abrufbar)

Dezember:  24. Jahrestagung der Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie (GAA), Erfurt: General Practitioners‘ Perception of Interprofessional Collaboration with Pharmacists

 

Vorträge 2016:

Januar, Februar 2016: Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

18.-20 Februar 2016: Posterbeitrag PCNE Working-Symposium Hilerod, Dänemark: Priority setting: whom to serve first with a medication review

3. März 2016:German Pharm-Tox Summit, Berlin: Ergebnisse der WestGem-Studie

18. März 2016: Interpharm, Berlin: Medikationsanalyse und Medikationsmanagement-wo stehen wir heute?

18. März 2016: Interpharm, Berlin: Medikationsanalyse und Medikationsmanagement bei Typ-2 Diabetikern

13. April 2016: Darmstädter Blister Symposium: Heimversorgung 2.0: Aktuelle Ergebnisse der WestGem-Studie

Juni/Juli 2016: Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

14. Juni 2016: Typ-2 Diabetes und Medikationsmanagement, ATHINA-Webinar

22. September 2016: Typ-2 Diabetes und Medikationsmanagement, ATHINA-Webinar

4. November 2016, Berlin: MSD-Fortbildung HIV-infizierte Patienten im Apothekenalltag: „Erhöhung der AMTS-Ansätze in der Patientenbetreuung“

 

Vorträge 2015:

Januar, Februar und Mai 2015: Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

4.,5.,6 Februar 2015. Posterbeitrag PCNE-Working-Conference in Mechelen, Brüssel: Preliminary interprofessional outcomes of the WestGem-Study

23.2.2014: 48. wissenschaftliche Fortbildungswoche in Schladming: WestGem-Studie, Zwischenergebnisse und Bedeutung für die Praxis

6.3. 2015: Interpharm, Hamburg: Medikationsmanagement 2015-neue Erkenntnisse, neue Projekte

Initiierung eines gemeinsamen Fortbildungsprojektes mit der Deutschen Parkinson Gesellschaft und der Deutschen Parkinson Vereinigung

15. April 2015, Apothekerkammer Nordrhein, Bonn: Medikationsmanagement 2015, was hat sich getan, was zeigen die Studien, wodrauf kommt es an?

18. Mai 2015, Fachtagung Sozialpharmazie: Arzneimittelversorgung und ambulante Pflegedienste, Aufbau und erste Ergebnisse der WestGem-Study

2. Juni 2015: Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG) Düsseldorf, Der Apotheker als Medikationsmanager im interprofessionellen Team – Die WestGem Studie – erste Zwischenergebnisse

6. Juni 2015,10th Symposium of New Developments in Clinical Pharmacy and Clinical Pharmakology. Universiteit Utrecht: Medication Therapy Management Research Projects in Germany with a Focus on: the WestGem-Study

Juni 2015, Uni Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

20. Juni 2015, niedersächsischer Apothekertag: POP-Patientenorientierte Pharmazie, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen- Pharmakotherapie und
AMTS an Fallbeispielen

26. Juni 2015, Pharmazeutisches Institut der Uni Düsseldorf, Vorlesung klinische Pharmazie und Pharmakotherapie der unipolaren Depression

September 2015, Therapieentscheidungen in der Psychiatrie zusammen mit Dr. Dolf Hage, Dortmund und Münster

September 2015, Diabetes  & Diabetes 2, ATHINA Webinare

September 2015, Symposium Medikationsmanagement der österreichischen Apothekerkammer, Wien

September 2015,Results of the WestGem-Study, Jahrestagung der Deutschen Pharmazeutischen Geselllschaft, Düsseldorf

7. November 2015, Frankfurt: MSD-Fortbildung HIV-infizierte Patienten im Apothekenalltag: -Bedeutung der Direkten Oralen Antikoagulantien (DOACs)

11./12. November2015, zertifizierte Fortbildung Parkinson, Intensivkurs Pharmakologie, Pharmakotherapie und Medikationsmanagement bei Parkinson

19. November 2015, Universität Erlangen, Ergebnisse der WestGem-Studie-Interprofessionelles Medikationsmanagement (DPhG/Bayr. Landesapothekerkammer)

12. Dezember 2015, Uni Münster, APO-AMTS, Typ-2 Diabetes

 

Vorträge 2014:

Januar, Februar und Mai 2014: Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

24. Januar 2014: NZW, Onkologisch-Pharmazeutischer-Fachkongress: Medikationsmanagement als Chance für onkologische Pharmazeuten

18. Februar 2014: Osnabrück: Medikationsmanagement

16. März 2014: Diabetes Messe, Münster, Halle Münsterland, 13:00: Therapieverbesserungen bei Diabetes: Wirkstoffabstimmung, Therapiesicherheit, Patientenbeispiele.

28.-30. März: Interpharm Berlin: Dauerstress für die Gefäße-klinische Pharmakotherapie der Dyslipidämie/Arteriosklerose

1. April 2014: klinische Pharmakotherapie der Dyslipidämien, AKWL, Bochum

10. April 2014: klinische Pharmakotherapie der Dyslipidämien, AKWL, Dortmund

6. Mai 2014: klinische Pharmakotherapie der Dyslipidämien, AKWL, Münster

15. Mai 2014: klinische Pharmakotherapie der Dyslipidämien, AKWL, Siegen

22.,23. und 26. Mai 2014: Webinar: Typ-2 Diabetes für ATHINA

4.6.2014: Patientenakademie des Wort und Bild Verlages, München

2.7.2014: Medikationsmanagement, so starten Sie erfolgreich! Fachvortrag, Wort und Bild Verlag, Düsseldorf

4.9.2014: Webinar: Typ-2 Diabetes für ATHINA

19.9.2014: Medikationsmanagement, so starten Sie erfolgreich! Fachvortrag, Wort und Bild Verlag, München

20.11. 2014: Aspects of the study design and preliminary results of the WestGem-study.  21. Jahrestagung der GAA, Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie (GAA)

21.11.2014: MSD Fortbildung: HIV-infizierte Patienten im Apothekenalltag, Hamburg

Dezember 2014, Januar 2015:  Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

 

Vorträge 2013:

Uni-Münster, APO-AMTS, Parkinson, Depressionen, Diabetes

Proceedings of Clinical Pharmacy 2013, Garmisch

Expopharm, Wort & Bild-Verlag, Medikations-Management als Positionierungsmöglichkeit

Deutsche Apotheker-Zeitung, Ulm, Einstieg ins Medikations-Management

Deutsche Gesellschaft für klinische Pharmazie, Bonn, Dyslipidämie

Management-Kongress, Palma mit innovativen Service-Angeboten, neue Kunden erschließen, Beispiel Medikations-Management

Deutsche Gesellschaft für klinische Pharmazie / Deutsche pharmazeutische Gesellschaft / Uni Bonn, AMTS und MM-Quo vadis Klinische Pharmazie, Bonn

Polypragmasie vermeiden – Medikations-Management bei geriatrischen Patienten mit kardialen Risiken, univadis

Interpharm, Neue Erkenntnisse und Therapie des Gestationsdiabetes, Hamburg


 

Lebenslauf beruflich

1995

  • Übernahme der Elefanten-Apotheke, gegr. 1575 in Steinfurt

1997

  • Aufbau eines Sterillabores zur Herstellung spezieller Infusionslösungen und Infusionspumpen für Patienten mit Mukoviszidose/CF. Belieferung und Versorgung von CF-Patienten in ganz Westfalen mit hochwirksamen, individuellen Antibiotikalösungen.

1999/2000

  • Umbau, Erweiterung und Modernisierung der Elefanten-Apotheke.

2002

  • Zertifikatsfortbildung: Pharmazeutische Betreuung diabetischer Patienten der deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG)

2004

  • Eröffnung einer Versandapotheke eine der ersten Versandapotheken Deutschlands. Kooperation und Spezialisierung auf den Bereich Parkinson mit der deutschen Parkinson Vereinigung (www.parkinsonapotheke.de). Andere bundesweite Kooperationen mit großen Selbsthilfegruppen wie der deutschen Schmerzliga, dem Bund für Osteoporose, der deutschen Polio Allianz, dem Dachverband der Osteoporose Selbsthilfegruppen, der Selbsthilfegruppe für Schlaganfallbetroffene u.v.a. folgen. Gleichzeitig wird ein reiner Internetshop unter www.apotheker-rose.de betrieben .Übernahme der Coerde-Apotheke in Münster.

2005

  • Erweiterung der Elefanten-Apotheke um weitere 100 m² für medizinische Kosmetikbehandlungen. Dauerhafte Haarentfernung per gepulstem Licht.

2006

  • Kooperation der Versandapotheke apotheker-rose.de mit ‚der Club, Bertelsmann‘. Ausbau der Versandapotheke, Errichtung eines Callcenters in direkter Nachbarschaft zur Apotheke. Umbau der Kosmetikabteilung der Elefanten-Apotheke zum Vichy- und Roche Posay- Flagship Store.

2007

  • Renovierung des denkmalgeschützeten alten Apothekenspeichers nach jahrzehntelangen Verhandlungen mit der Stadt Steinfurt und der nachbarschaftlichen Tiefgaragen-Eigentümergemeinschaft. Neben der fachmännischen Aufarbeitung des Speichers wird auch ein weiteres Ärztehaus angebaut. Bezug der Räume durch Praxis Dres. Hage/Finke.

2008

  • Einbau eines zweiten Kosmetikraumes in der Elefanten-Apotheke für die dauerhafte Haarentfernung per LHE.

2008

  • Eröffnung einer weiteren Apotheke: Pharmaxi-Apotheke im Einkaufszentrum am Baumgarten in Steinfurt.2011Automatisierung des Warenlagers in der Coerde-Apotheke, Einbau eines Komissionierroboters.2012Komplettumbau der Coerde-Apotheke2013Berufung in den Prüfungsauschuß Geriatrische Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-Lippe2014Aufnahme der Beiratstätigkeit für pnn www.pnn.ch, Online-Fortbildungen und Spin-Off der Uni Zürich2015Wahl zum Kurator der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

2011

  • Automatisierung des Warenlagers in der Coerde-Apotheke, Einbau eines Komissionierroboters.

2012

  • Komplettumbau der Coerde-Apotheke

2013

  • Berufung in den Prüfungsauschuß Geriatrische Pharmazie der Apothekerkammer Westfalen-Lippe

2014

  • Aufnahme der Beiratstätigkeit für pnn www.pnn.ch, Online-Fortbildungen und Spin-Off der Uni Zürich

2015

  • Wahl zum Kurator der Apothekerstiftung Westfalen-Lippe

 

Bilder:

Wissenschaftliches Mitglied und Mitinitiator der WestGem-Studie, der ersten kontrollierten indikationsübergreifenden und interprofessionellen Wirksamkeits-Studie zum Medikationsmanagement in Deutschland (Bild mit Corinna Schaffert, Prof. Dr. Juliane Köberlein, Prof. Dr. Hugo Mennemann)
Hospitation im St. Josefs Hospital Sendenhorst, Klinik für Orthopädie und Traumatologie (Bild mit Chefarzt Dr. Frank Horst, M.D.)
Beginn des Lehrbuchprojektes: Angewandte Pharmakotherapie Rose-Friedland, zusammen mit Prof. Dr. Kristina Friedland als Mitherausgeberin und zahlreichen Autoren aus dem In- und Ausland
Redner beim 10th Symposium of New Developments in Clinical Pharmacy and Clinical Pharmacology. Juni 2015, Universiteit Utrecht, Niederlande
Dr. Kiefer (Präsident der BAK), Dr. Walter (Geschäftsführer AKWL), Fr. Overwiening (Präsidentin AKWL), RA Mehrhoff (Geschäftsführer DPV), Friedemann Schmidt (ABDA-Präsident), Dr. Schröder, Rose

 

 

 

 

 

 

 

 

46. internationaler Kongress der European Society of Clinical Pharmacy (ESCP) 2017 in Heidelberg


 

Lebenslauf Olaf Rose wissenschaftlich (mit Verlinkungen)

1989-1993 Studium der Pharmazie an der WWU in Münster

1993-1994 Forschungsaufenthalt/PJ bei Bayer in Koga, Shiga, Japan

2001-2002 Fortbildung zum diabetologisch qualifizierten Apotheker (DDG)

2006-2009 Studium zum Doctor of Pharmacy (PharmD) an der University of Florida, USA

2009 Abschluss zum PharmD, Verleihung des ‚outstanding leadership awards‘ der University of Florida

2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn, klinische Pharmazie bei Prof. Dr. Ulrich Jaehde. Mitinitiator der WestGem-Studie, Mitglied der wissenschaftlichen Konzeptgruppe der Studie

2013 bis heute: Herausgeberschaft der monatlichen Serie Patientenorientierte Pharmazie (POP) in der Deutschen Apothekerzeitung

2013 bis heute: Dozent beim APO-AMTS Modell der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster

2014 Zusatzbezeichnung ‚geriatrische Pharmazie‘ nach erfolgreicher Prüfung am 19.3.2013, Berufung in den Prüfungsausschuß Geriatrische Pharmazie der Apothekerkammer  Westfalen- Lippe. Zusatzbezeichnung ‚AMTS-Manager‘

2015 Herausgabe des Lehrbuches Angewandte Pharmakotherapie zusammen mit Prof. Dr. Kristina Friedland. Aufnahme als ‚individual member‘ in das PCNE (Pharmaceutical Care Network Europe). 
Initiierung eines gemeinsamen Fortbildungsprojektes mit der Deutschen Parkinson Gesellschaft der Apothekerkammer Westfalen-Lippe und der Deutschen Parkinson Vereinigung

2016 Aufnahme als adjunct Clinical Assistant Professor an die University of Florida, USA, College of Pharmacy, Departement of Pharmacotherapy and Translational Research

2016 Initiierung einer zertifizierten Fortbildung für Apotheker im Bereich Parkinson zusammen mit der AKWL, DPV und DPG

2017 Ausrichtung des Symposiums für Pharmakotherapie, Medikationsmanagement und Patientenorientierte Pharmazie der University of Florida am 14.6.2017 in Münster

Dissertation zum Dr. rer. nat. an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität (Uni Bonn) im Arbeitskreis Prof. Dr. Ulrich Jaehde (Klinische Pharmazie – Pharmazeutisches Institut)